Das Weiterbildungsportal
für Niedersachsen

Sonntag, 21.01.2018
Aktuell 7424 Angebote

Logo Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung
Logo Niedersächsischer Bund für freie Erwachsenenbildung e.V.

Erweitern | Neue Suche | Anbieter anzeigen | Hilfe | Seite druckeni
Anleitung: Suchwörter durch Komma trennen, z.B. Spanisch, Hannover oder Rhetorik, VHS Meppen … i

« Zurück

Datenschutzbeauftragter (TÜV)

Themenbereich: Unternehmensführung / Datenschutz

Inhalt:
Teil 1 - Rechtliche Grundlagen
Es wird bereits die Rechtslage nach der EU-DSGVO berücksichtigt.

Einführung und Gegenstand des Datenschutzrechts
­ Anwendbares Recht im Überblick
­ Grundgesetzliche und europarechtliche Bezüge
­ Anwendungsbereich des BDSG in Abgrenzung zu Telekommunikationsgesetz (TKG), Telemediengesetzt (TMG), Betriebsverfassungsgesetzt (BetrVG)
­ Begriffe, Prinzipien und Systematik
­ Auftragsdatenverarbeitung (Begriff, Folgen)

Die Einwilligung des Betroffenen nach BDSG
­ Europarechtliche Vorgaben
­ Voraussetzungen nach § 4a BDSG
­ Grundlagen zu Werbe-Einwilligung und Widerruf

Gesetzliche Erlaubnisnormen nach BDSG
­ Überblick über die Erlaubnisnormen im BDSG
­ Abgrenzung der Anwendungsbereiche
­ Grundtatbestände der §§ 28, 29, 32 BDSG im Einzelnen
­ Rechtsfolgen bei Verstößen nach § 43 BDSG (kurz)

Teil 2 - Datenschutzorganisation
Es wird bereits die Rechtslage nach der EU-DSGVO berücksichtigt.

Der betriebliche Datenschutzbeauftragte
­ Voraussetzungen, Stellung und Aufgabenwahrnehmung im Betrieb
­ Fachkunde und Zuverlässigkeit

Verfahrensverzeichnis und Vorabkontrolle
­ Verantwortlichkeiten
­ Inhalte - welche Angaben sind zu machen?
­ Vorabkontrolle - wann muss sie erfolgen?
­ Formulare und Werkzeuge
­ Vorgehen bei einer Vorabkontrolle

  • Praxisübungen

Datenschutzgerechte Geschäftsprozesse
­ Betroffenenrechte gewährleisten
­ Praktische Beispiele, wie der bDSB auf eine richtige Ablauforganisation hinwirken kann

Rechte des Betroffenen
­ Transparenzrechte des Betroffenen
­ Folgerechte auf Berichtigung, Löschung, Sperrung
­ Widerspruchsrechte
­ Meldepflicht bei Datenschutzpannen nach § 42a BDSG
­ Rechtsfolgen bei Verstößen

Das kommt nach dem Einführungsseminar
­ Ein Handlungsleitfaden für die ersten Wochen
­ Rahmenbedingungen für die Aufgabenwahrnehmung im Unternehmen verankern
­ Informationsmanagement
­ Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung, den Fachabteilungen und dem Betriebsrat

Datenschutzmanagement
­ Grundlagen, Aufbau, Planen, Einführen und Überwachen von Maßnahmen
­ Verantwortung der Geschäftsführung
­ Verpflichtung zum Datenschutzmanagement
­ Analysieren des Ist-Zustandes und Datenschutzziele definieren

Die Aufsichtsbehörde
­ Aufgaben und Befugnisse, Prüfpraxis und Sanktionen

Teil 3 - Informationssicherheit
Es wird bereits die Rechtslage nach der EU-DSGVO berücksichtigt.

Begriffe und Kategorien
­ Abgrenzung Datenschutz - Informationssicherheit
­ Bestandteile der Informationssicherheit:
Vertraulichkeit, Integrität, Verfügbarkeit, Authentizität,
Transparenz, Nicht-Verkettbarkeit, Kontingenz

Gefährdungen der Informationssicherheit
­ Häufige Schwachstellen und Bedrohungen

Technische und organisatorische Maßnahmen
­ Allgemeine Anforderungen nach § 9 BDSG
­ Verhältnismäßigkeit der Maßnahme
­ Handlungsempfehlungen der Datenschutzbehörden
­ IT-Grundschutzkataloge des BSI

Anlage zum BDSG: Umsetzung der 8 Gebote in der Praxis
­ Zutrittskontrolle, Zugangskontrolle, Zugriffskontrolle
­ Weitergabekontrolle, Eingabekontrolle
­ Auftragskontrolle, Verfügbarkeitskontrolle, getrennte Verarbeitung

Nutzen: Unser Lehrgang vermittelt Datenschutzbeauftragten Grundlagenwissen für ihre Tätigkeit. Dazu gehören der rechtssichere Umgang mit personenbezogenen Daten, das organisatorische Umfeld sowie Aspekte der technisch -organisatorischen Maßnahmen des Datenschutzes. Als Vermittler und Berater zwischen Management, Betroffenen, Betriebsrat und Aufsichtsbehörden werden hohe Anforderungen an die soziale Kompetenz des Datenschutzbeauftragten gestellt.

Wer muss eigentlich einen Datenschutzbeauftragten bestellen? Das BDSG (§ 4 f.) schreibt für alle Unternehmen die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten vor, in denen mindestens zehn Personen mit der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind. Unabhängig von der Mitarbeiterzahl muss ein Datenschutzbeauftragter bestellt werden, wenn personenbezogene Daten zum Zwecke der Übermittlung, der anonymisierten Übermittlung oder für Zwecke der Markt- oder Meinungsforschung automatisiert verarbeitet werden oder eine Vorabkontrolle nach § 4d Abs. 5 BDSG durchzuführen ist.

Unsere erfahrenen Referenten vermitteln Ihnen die Theorie anhand vieler Beispiele aus der Praxis. Im Anschluss an unsere viertägige Ausbildung haben Sie die Möglichkeit, an einer Prüfung mit dem Zertifikats-Abschluss Datenschutzbeauftragter (TÜV®) teilzunehmen. Dieses Zertifikat dokumentiert die Fachkunde über die Grundlagen der Anwendung der gesetzlichen Regelungen, der Kenntnisse im Bereich Datenschutzorganisation sowie der IT-Sicherheit. Das erforderliche Fachwissen des Datenschutzbeauftragten variiert je nach Umfang und Sensibilität der zu verarbeitenden Daten. Wir empfehlen Ihnen daher, nach dieser Grundausbildung vertiefende Weiterbildungen zu absolvieren, die sich an den speziellen Anforderungen Ihres Unternehmens orientieren. Nutzen Sie hierzu unser vielseitiges Programm und erweitern Sie somit Ihre Fachkunde mit unseren Schulungen zum Thema Datenschutz.

Zielgruppe: Die Veranstaltung richtet sich an Personen, die sich zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten qualifizieren lassen wollen bzw. bestellt worden sind, die die Tätigkeit als externer Datenschutzbeauftragter ausüben möchten sowie an interessierte Personen, die sich mit dem Thema Datenschutz befassen.

Hinweis: In unserer Veranstaltung wird bereits die Rechtslage nach der EU -DSGVO berücksichtigt.
Die Bestellung zum betrieblichen Datenschutzbeauftragten ist nicht vereinbar mit Positionen, die zu einer Interessenkollision führen würden, wie z. B. Geschäftsführer, Prokurist, IT- oder Personalleiter.

Als Schulungsunterlage erhalten Sie neben den Referentenunterlagen mit praxisorientierten Empfehlungen und Checklisten das Taschenbuch ""Beck-Texte im dtv: Datenschutzrecht"".

Diese Veranstaltung können Sie mit einer Prüfung abschließen. Zur Teilnahme an der Prüfung ist eine separate Anmeldung erforderlich, es entstehen zusätzliche Prüfungsgebühren. Nach bestandener Prüfung erhalten Sie ein Zertifikat der TÜV NORD CERT.
Abschluss: Teilnahmebescheinigung der TÜV NORD Akademie -
Art der Veranstaltung: Präsenzseminar
Sprache: Deutsch

Zeiten, Orte

Für dieses Angebot ist momentan eine Zeit bzw. Ort bekannt:

ZeitenDauerArtPreisOrt, BemerkungenAng.-Nr.
15.01.18 - 18.01.18
09:00 - 17:00 Uhr
4 Tage
(32 Std.)
Ganztägig
Mo. und Do.
max. 16 Teiln.
2142 €
inkl. 342 EUR MwSt.
Rheinische Str. 15
49084 Osnabrück

TÜV NORD Akademie GmbH & Co. KG
Geschäftsstelle Osnabrück
Terminhinweis: 1. bis 3. Tag: 9.00-17 Uhr, 4. Tag: 9.00-16 Uhr

UE: 32 / Termine: 4 Tage
Mindestteilnehmerzahl: 7
Link zum Kurs

EX/A31/DSB-02/15012018-1
Anbieteradresse
TÜV NORD Akademie Hannover
Am TÜV 1
30519 Hannover
Tel: 0800 8888020 (gebührenfrei)
Fax: 040 8557-2782
08.00 bis 17.30 montags - freitags
www.tuevnordakademie.de
akademie@tuev-nord.de

Anbieterdetails anzeigen...
Allgemeine Fragen zur Weiterbildung
Bildungsberatung Niedersachsen
Kontakt: Auf unserer Website finden Sie die Liste der regionalen Bildungsberatungsstellen, an die Sie sich wenden können.
nds.kursportal.info/g7951

Willkommen auf dem
niedersächsischen Weiterbildungsportal!

Das Weiterbildungsportal Niedersachsen hat zum Ziel, den Bürgerinnen und Bürgern des Landes den Zugang zu Weiterbildung leichter zu machen. Es soll es helfen, Bildungsangebote schneller zu finden und anbieterübergreifend zu vergleichen.

Die Kursdatenbank umfasst die aktuellen Angebote (Kurse, Veranstaltungen) der öffentlich geförderten Weiterbildungs-Anbieter in Niedersachsen. Die Liste der Kurse wird laufend mit den neuesten Daten aktualisiert. Links führen aus den Suchergebnissen - wo immer das möglich ist - direkt zum gefundenen Angebot auf den Websites der eigentlichen Anbieter, wo Sie weitere Informationen und die Möglichkeit zur Buchung des Kurses finden.

Mit dem Weiterbildungsportal ist Niedersachsen angeschlossen an WISY, das länderübergreifende Netzwerk von Bildungsinformationsportalen.

Das Portal wurde im November 2014 freigeschaltet. weiterlesen

Mobile Version

Auch unterwegs haben Sie mit Smartphone oder Tablet-PC stets übersichtlich Zugriff auf das aktuelle Kursangebot der öffentlich geförderten Weiterbildungs-Anbieter in Niedersachsen.


Hier geht's zur mobilen Version

Testergebnisse Weiterbildungsdatenbanken

Das "Weiter­bil­dungs­por­tal Niedersachsen" hat im bundesweiten Ranking im Weiter­bil­dungs­guide der Stiftung Warentest von ins­ge­samt 49 Weiter­bil­dungs­daten­banken zusammen mit zwei Mitanbietern den 8. Platz eingenommen.

weiterlesen

Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur